Motorradtransport

Viele von euch haben unterwegs auch ein Zweirad dabei, hier kann man sich darüber austauschen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
stk
Member
Beiträge: 266
Registriert: 7. Jul 2009, 16:58
Wohnort: Erde - Europa - Deutschland - Bayern - Franken - Thalmässing

#16 Beitrag von stk » 9. Jan 2012, 08:03

Moin,

persönliche Erfahrung hab ich damit nicht, aber grundsätzlich würde ich sagen: je kompakter und leichter der Hänger umso nervöser (vor allem beim Rückwärtsrangieren) das Fahrverhalten. Und bevor ich einen »halben« Hänger hinter mir herziehe, würde ich erstmal nach einer Plattform/einem Heckträger Ausschau halten - geht natürlich nur mit einem Mopped und sicher nicht mit einem Dickschiff. Maschinen bis 250 kg sollten bei halbwegs normalem Hecküberhang des WoMos kein Problem darstellen.

Gruß Stefan
Wenn Sie mich suchen, ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf, exakt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik, gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie!

spikey2
Junior Member
Beiträge: 29
Registriert: 8. Dez 2011, 18:49
Wohnort: Perth, Western Australia

#17 Beitrag von spikey2 » 9. Jan 2012, 08:59

Danke.
Fahrverhalten - das kann schon sein.
Die idee mit der halterung am ende des WOMO's hatte ich, aber realistisch ist das gewichtsmaessig nicht zu machen.
Nicht einmal mit einer KTM 690 Duke.
:D
leider nur mehr selten in Europa unterwegs

Benutzeravatar
oldpitter
Senior Member
Beiträge: 7392
Registriert: 4. Nov 2007, 12:35
Wohnort: Hopsten

#18 Beitrag von oldpitter » 9. Jan 2012, 16:48

Wenn man viel Wert auf wenig Gesamtlänge legt, ist diese
Art von Anhänger sehr gut. Auch wen er abgestellt (Garage u.s.w.) wenig Platz einnehmen soll.
Zum Rangieren ist er problematisch :roll:
Durch die sehr kurze Deichsel reagiert er sehr "nervös".
Ich habe beobachtet, dass er für jedes Zurücksetzen vom Fz getrennt wurde.
Dafür ist er relativ leicht per Hand zu bewegen..... :lol:
LG Peter

Junge Vögel singen von Freiheit
alte Vögel fliegen..... :lol:

Bild

snoopy
Member
Beiträge: 318
Registriert: 9. Jul 2006, 22:25
Kontaktdaten:

#19 Beitrag von snoopy » 9. Jan 2012, 18:24

Hallo Hans,

dieses Thema hatten wir schon einmal HIER. Pro- und Contra gilt m.E. unverändert fort.

Wie dort zu lesen, haben wir den Wheely. Hiermit sind wir vollauf zufrieden. Er passt genau zu unseren Ansprüchen. Das Fahrvehalten vorwärts ist supi. Wir selber merken den Wheely nicht und da die Begrenzungsleuchten des Anhängers im Spiegel zu sehen sind, kann ich so auch "optisch" das Fahrverhalten als stabil beurteilen. Außerdem haben uns Freunde die hinter uns fuhren berichtet, dass man aus dieser Perspektive den Eindruck hat, unser Roller würde auf einer Bühne stehen.

Rückwärts spielt natürlich die kurze Deichsel, insbesondere auch in Verbindung mit dem Hecküberhang, eine Rolle. Aber auch hier lässt sich der Wheely mit Gefühl und Rückfahrkamera recht gut bewegen. Außerdem führt auch hier die Breite des Anhängers dazu, dass man ihn sehr früh im Spiegel sieht. Möglichen Nachteilen der kurzen Deichsel muss man hierbei m.E. auch den größeren Rangierraum eines längeren Anhängers gegenüberstellen. Und im Notfall ist er schnell abgekoppelt und gedreht (so z.B. als wir wegen einer Vollsperrung auf der Autobahn wenden mussten).

Tja, und dann ist da noch die Frage "SMV Rolli" oder "Saviko Wheely". Ohne die genauen Preislisten zu kennen, meine ich mich zu erinnern, dass sie preislich bei einander sind. Vor ca. 2 Jahren habe ich mal mit dem Eigner eines Rolli gesprochen. Dieser war mit der Stabilität, u.a. auch der Rohrdeichsel, recht unszufrieden. Auch dies hat mich seinerzeit darin bestärkt das Risiko mit dem noch unbekannten Wheely einzugehen. Wir haben es nicht bereut.

Fotos zum Wheely, inklusiv Monatage, findest du auf unserer Homepage. Solltest du weitere Fragen haben - immer voran.

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
rainerausrhedeems
Senior Member
Beiträge: 524
Registriert: 30. Nov 2006, 16:09
Wohnort: Rhede/Ems

#20 Beitrag von rainerausrhedeems » 9. Jan 2012, 18:39

Hallo Snoopy!
kompliment,perfekte Antwort auf die Fragestellung!!
Sowas liest man im Internet selten!!
Gruß,Rainer
Laika Ecovip 100 auf Iveco 40/12
Eriba Moving 532/Toyota Hiace

spikey2
Junior Member
Beiträge: 29
Registriert: 8. Dez 2011, 18:49
Wohnort: Perth, Western Australia

#21 Beitrag von spikey2 » 9. Jan 2012, 23:36

Vielen Dank,
das ist genau was wir wollten - da kann man sich ein Bild machen.
Keine Ahnung wie oft wir rangieren werden, und ob die Gesamtlaenge einen grossen Unterschied macht (in der Praxis).

man lernt nie aus :D

cheers
Hans
Zuletzt geändert von spikey2 am 10. Jan 2012, 01:50, insgesamt 1-mal geändert.
leider nur mehr selten in Europa unterwegs

Benutzeravatar
oldpitter
Senior Member
Beiträge: 7392
Registriert: 4. Nov 2007, 12:35
Wohnort: Hopsten

#22 Beitrag von oldpitter » 10. Jan 2012, 00:51

spikey2 hat geschrieben: Keine Ahnung wie oft wir rangieren werden, und ob die Gesamtlaenge einen großen unterschied macht (in der Praxis).
Unter Umständen passt man mit Anhänger auf EINEN Stellplatz
oder man ist zu lang und der Anhänger muss außerhalb vom Stellplatz abgestellt werden.
Ist nicht bei allen Stellplätzen so, aber bei manchen schon. :wink:
LG Peter

Junge Vögel singen von Freiheit
alte Vögel fliegen..... :lol:

Bild

Benutzeravatar
Scania144v8
Senior Member
Beiträge: 684
Registriert: 6. Aug 2010, 23:42
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Hänger

#23 Beitrag von Scania144v8 » 22. Jan 2012, 16:43

Also wenn man ein guten Hänger hat so wie unser läst sich damit auch gut fahren den merken wir garnicht.
rangieren auch kein Problem eine Rückfahrt CAM sollte man aber haben.

Da wir über 3,5t sind ist das auch mit der Geschwindigkeit Begrenzung so eine Sache wir fahren aber ohne hin nicht schneller als 90 km/h
und zum überholen 100 aber immer im Spiegel sehn wegen der Rennleitung :D

LG euch Peter
Viele grüsse aus dem Teutoburger Wald
Peter & Angie
Bild

Benutzeravatar
oldpitter
Senior Member
Beiträge: 7392
Registriert: 4. Nov 2007, 12:35
Wohnort: Hopsten

#24 Beitrag von oldpitter » 22. Jan 2012, 16:58

Hat nun nichts mit vorangegangenen Beiträgen zu tun, aaaaber

Weil es immer mal wieder übersehen wird..... :wink:

WoMo ÜBER 3,5 to zul.ges Masse UND Anhänger
dürfen auf der Landstraße max 60 km/h fahren,

auf der AB 80 (DAS ist bekannter.... :wink: )
LG Peter

Junge Vögel singen von Freiheit
alte Vögel fliegen..... :lol:

Bild

Benutzeravatar
shiftie
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: 14. Jan 2011, 15:30
Wohnort: fast an der holländischen Grenze

Re: Hänger

#25 Beitrag von shiftie » 22. Jan 2012, 17:37

Scania144v8 hat geschrieben:Also wenn man ein guten Hänger hat so wie unser läst sich damit auch gut fahren den merken wir garnicht.
rangieren auch kein Problem eine Rückfahrt CAM sollte man aber haben.

Da wir über 3,5t sind ist das auch mit der Geschwindigkeit Begrenzung so eine Sache wir fahren aber ohne hin nicht schneller als 90 km/h
und zum überholen 100 aber immer im Spiegel sehn wegen der Rennleitung :D

LG euch Peter
Wir haben 3,84 to und machen das auch so. Von außen sieht unser Womo wie jeder 3,5 to aus.

Gruß Peter

PS: auf der Autobahn auch schon mal schneller als 100 :nixversteh:
Bild

Viele liebe Grüße
Marzena & Peter

Dethleffs Alpa 6820-2

Benutzeravatar
bfb
Administrator
Beiträge: 2769
Registriert: 7. Dez 2007, 12:28
Wohnort: Breidenbach in Hessen
Kontaktdaten:

#26 Beitrag von bfb » 22. Jan 2012, 22:35

Ich habe mir einen Anhänger selbst gebaut. :wink:
Im Sommer haben da Motorrad und 2 Fahrräder "bequem" Platz und im Winter kommt die "Knutschkugel" (Smart) drauf.

Bild
Bild

Die Länge ist zwar etwas mehr wie bei einem reinen Motorradanhänger, aber wie im Bootsport: "Länge läuft" und lässt sich auch problemlos rückwärts rangieren. Selbst mit Smart, kann der Anhänger auf ebenem Gelände problemlos geschoben werden.
Der Anhänger ist mit 100er Zulassung angemeldet und bei der Genaralprobe auf dem Weg nach Bad Salzuflen machte sich selbst bei 140 km/h :oops: noch kein Eigenlenkverhalten bemerkbar. :lol:
Gruß
Bernd


Ein Jeder geht vorüber und nimmt es nicht in acht, :nixversteh:
dass jede viertel Stunde das Leben kürzer macht. :cry:

http://www.womotech.de

brainless
Junior Member
Beiträge: 30
Registriert: 9. Aug 2010, 01:33

#27 Beitrag von brainless » 31. Jan 2012, 15:23

Das folgende hatte ich in einem älteren Thread schon mal geschrieben - bisher hatte ich noch keinen Grund, mein Urteil über die "kurzen Krücken" zu revidieren:
Ich habe sowohl den "Wheely", wie auch das zweite Ding (Rolli??) auf dem Markt mir angeschaut.
Wir hatten überlegt, ob wir einen Motorradträger anbauen oder besser einen Anhänger mitnehmen sollen.
Praxisversuche ergaben, daß

- der Motorradträger wenig Platz bietet, dafür aber nicht beim Rangieren etc. einschränkt,
- der Anhänger zwar viel Platz bietet, dafür aber das Gespann unflexibler werden läßt(Sackgassen, unbekannte Wege, etc.)

Nachdem wir uns diese so gepriesenen "Kurzanhänger" unter die Lupe nahmen, wußten wir, daß sie in unnachahmlicher Designer-Dummheit die Nachteile von Motorradträger (wenig Platz) und Anhänger (rangieren) in nur einer Lösung präsentieren.
Dazu noch zu einem Preis, daß sich bei uns die Zehennägel rollten.....

Zudem führt die kurze Deichsel beim Rückwärtsfahren zu vermehrten Fahrtrichtungswechseln.
Unsere jetzige Lösung:
Leichter Motorradträger (für bis 130 kg Last) plus Anhängekupplung und Anhänger mit extralanger V-Deichsel. Der Anhänger ist ein Plattform-Hochlader mit einer Ladebreite von 145 cm, Gesamtbreite 187 cm.
Nehmen wir nur die Enduro oder die Räder mit (Wochenendtrip) reicht der Motorradträger; soll es für längere Zeit sein, wird der Motorradträger aus seiner Halterung herausgezogen.
Auf den Hänger paßt das 750er ATV, das Mopped und beide Räder. Das ganze Gerödel dafür kommt in eine wasserdichte, abschliessbare Alukiste, die auf der Deichsel thront.
Tragfähige Rahmenverlängerung, Motorradträger, AHK mit 13-poligem E-Satz und Anhänger zusammen haben uns etwa 3 Mille gekostet und geben uns die Möglichkeit - ganz nach Einsatzzweck - alles "Unnötige" optimal mitnehmen zu können.

Unsere Vorlieben sind damit abgedeckt,


brainless
Drei Pferdebisse können eine Hornisse töten.

Benutzeravatar
Montanus
Junior Member
Beiträge: 84
Registriert: 16. Dez 2012, 12:08
Wohnort: Bad Bergzabern

#28 Beitrag von Montanus » 5. Apr 2014, 14:15

Ich habe einen Humbauer Anhänger etwas umgebaut.
An stelle von Plane habe ich mich für einen Aufbau mit Alu entschieden.
Die Heckklappe wird mit Gasdruckdämpfern gehalten.
Das ganze ist abnehmbar.
Die Zuggabel ist um 500m/m verlängert und nimmt eine ALKO - Kupplung
auf.

Bild

Bild

Bild

Bild

An die Auffahrrampe habe ich seitlich Leisten angeschraubt somit ist
das Allein verladen ein Kinderspiel.

Durch die Rückfahrkamera an der Dachreling ist auch das Rückwärtsfahren kein Problem, auch läßt der Anhänger sich während der Fahrt gut beobachten.
Skype: montanus-qq15 (unterwegs) sid-qq15

Benutzeravatar
rainerausrhedeems
Senior Member
Beiträge: 524
Registriert: 30. Nov 2006, 16:09
Wohnort: Rhede/Ems

#29 Beitrag von rainerausrhedeems » 5. Apr 2014, 16:49

Moin
Sieht gut aus+nach viel Arbeit!
Wenn Du Dir noch hinten Positionslampen anbaust,kannst Du beim Rückwärtsrangieren den Hänger schon früh im Spiegel sehen!
Wie hast Du das abstellen ohne eigene Hängerbremse jetzt gelöst?
Gruß,Rainer
Laika Ecovip 100 auf Iveco 40/12
Eriba Moving 532/Toyota Hiace

oipmay
Ex-Member
Beiträge: 92
Registriert: 1. Nov 2013, 22:15

#30 Beitrag von oipmay » 5. Apr 2014, 17:29

moin ich glaube ich bin seit 20 jahren gar kein richtiger wohnmobilist wenn ich so sehe was die leute für ein gerümpel mit dem womo in urlaub mitnehmen grins lg norbert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast